Wirkstoffe von Hanf

Wirkstoffreiche getrocknete Hanfblüte

Hanf hat eine Vielzahl an Wirkstoffen. Zum einen psychoaktive und nicht-psychoaktive Cannabinoide wie THC und CBD, zum anderen sekundäre Pflanzenstoffe wie Terpene und Flavonoide.

Die Pflanzenteile mit der höchsten Wirkstoffkonzentration sind die Blüten der weiblichen Hanfpflanze. Getrocknete Blüten und blütennahe Blätter werden als Marihuana bezeichnet. Das aus den Blütenständen abgesonderte Harz wird in gepresster Form Haschisch genannt.

Haschisch hat einen noch höheren Wirkstoffgehalt als Blüten, das dieses im Herstellungsprozess durch Trennung von Blüte und Harz entsteht. Aufgrund der hohen Wirkstoffdichte zählt Haschisch auch zu den Cannabisextrakten.

Aktuell sind rund 600 Wirkstoffe im potenten Hanf nachgewiesen, allen voran rund 120 Cannabinoide.

Die Hauptwirkstoffe des Cannabis sind:

  • Cannabinoide – THC, CBD, CBN, CBG, THCv, CBC, THCa, CBDa
  • Terpene – Limonene, Humulene, Pinene, Caryophyllene, Linalool
  • Flavonoide – Cannaflavine, Quercetin, Luteolin und Kaempferol
  • Sonstige – Aminosäuren, Proteine, Zucker, Alkohole, Fettsäuren

Die Inhalts- und Wirkstoffe kommen je nach Art und Sorte in unterschiedlich starker Konzentration vor. Als wichtigste Inhaltsstoffe bei Cannabis wird jedoch das psychoaktive THC und das nicht psychotrope CBD gesehen.

Obwohl vor allem THC für die psychoaktive Wirkung von potentem Hanf verantwortlich ist, entscheidet letztlich die sortenspezifische Kombination aller Wirk- und Aromastoffe über die jeweiligen Wirkeffekte.

Hinweis

Mehr über CBD als Nahrungsergänzungsmittel erfährst du bei Sensi Seeds. Infos zu allen gängigen CBD-reiche Hanfsorten findest du bei Seedsman!

Hat dir der Artikel gefallen? Dann vergiss ihn nicht zu teilen!