Samen der Hanfpflanze

Hanfsamen sind nicht gleich Hanfsamen. Erfahre welche Hanfsamensorten die besten sind. Und entscheide dann welche Strains am besten zu dir passen.

Hanfsamen, auch Cannabissame, Marihuanasamen oder Ganjasamen, in einem Teller mit Hanfblättern

Hanfsamensorten

Von Hanfsamen gibt es verschiedene Sorten. Welche das sind erfährst du in den folgenden Abschnitten. Zunächst aber eine kleine Einführung in die Welt der Hanfsamen.

Was sind Hanfsamen?

Hanfsamen sind Samen der weiblichen Hanfpflanze. Nach der Bestäubung mit männlichen Pollen reifen diese in den weiblichen Blütenständen heran um so die Arterhaltung zu gewährleisten.

Werden Hanfsamen durch Wasserkontakt zur Keimung gebracht, entwickelt sich ein Keimling. In Erde wird aus dem Keimling ein Sämling und schließlich eine männliche oder weibliche Hanfpflanze.

Greift der Mensch in diesen natürlichen Zyklus ein, so können die Samen geerntet und als Nahrungsmittel (Speisehanfsamen) oder zur Pflanzenzucht (Nutzhanf- oder Cannabissamen) weiter verwendet werden.

Speisehanfsamen

Als Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel sind Hanfsamen äußerst beliebt, da diese wertvolle Fettsäuren und Eiweiße enthalhalten.

Geschälte Speisehanfsamen von Nutzhanfpflanzen zum Verzehr in Müslis und Salaten oder zum Kochen und Backen

Ihr einzigartiges Nährstoffprofil mach Hanfsamen besonders wertvoll für Haut, Muskeln und Immunsystem. Verzehrt werden ausschließlich Samen von nicht-potenten Nutzhanfpflanzen, die auch Speisehanfsamen genannt werden.

Speisehanfsamen werden häufig zu geschälten Hanfsamen, kalt gepresstetem Hanfsamenöl oder Hanfprotein weiterverarbeitet – ideal für Müslis, Salate und Smoothies. Für schöne Haut und Haare gilt kalt gepresstes Hanföl als Geheimtipp ebenso wie Hanfprotein für den veganen Muskelaufbau.

Wusstest du, dass ...

Obwohl Nutzhanf kaum THC produziert, ist der Anbau in vielen Ländern genehmigungspflichtig. In Österreich dagegen dürfen Privatpersonen sogar potentes Cannabis anbauen, jedoch nicht zur Blüte bringen. In Luxemburg ist der private Anbau zudem bald legal.

Cannabissamen

Sollen aus Hanfsamen potente Hanfpflanzen wachsen, so sind dafür ausschließlich Samen von kommerziell erhältlichen Rauschhanfsorten oder Landrassen geeignet.

Hanffeld mit Landrassen in der Blüte mit Cannabissamen in den Blütenständen im Hindu-Kush-Gebirge

Zur Abgrenzung von Speisehanfsamen, werden potente Hanfsamen als Cannabissamen, Marihuanasamen oder Ganjasamen vermarktet.

Dabei sind prinzipiell 3 Hauptgruppen von Cannabissamen zu unterscheiden:

  • Reguläre Hanfsamen
  • Feminisierte Samen
  • Autoflowering-Samen

Während reguläre Hanfsamen weibliche und männliche Hanfpflanzen hervorbringen, wachsen feminisierten Samen ausschließlich zu weiblichen Nachkommen heran. Hanfpflanzen von Autoflowering-Samen blühen unabhängig von der Tageslänge.

Reguläre Samen

Bevor du jetzt gleich mehr über die wundersamen Eigenschaften von feminisierten und selbstblühenden Hanfssamen erfährst, zunächst noch ein kleiner Exkurs zu den regulären Hanfsamen

Keimling aus einem regulären Hanfsamen

Reguläre Samen bringen sowohl männliche als auch weibliche Nachkommen hervor. Um eine Befruchtung zu verhindern müssen männliche Pflanzen rechtzeitig erkannt und entfernt werden. Bis dahin konsumieren diese Platz, Energie und Nährstoffe.

Reguläre Samen haben daher den Nachteil neben den gewollten Weibchen auch ungewollte Männchen zu erzeugen, die nicht nur Ressourcen verbrauchen, sondern bei Nichterkennen obendrein zur Versamung der Ernte führen.

Reguläre oder feminisierte Samen?

Weibliche Hanfpflanzen aus regulärem Saatgut erwirtschaften im Vergleich zu Pflanzen aus feminisierten Samen so sagen es zumindest alteingesessene Grower qualitativ hochwertigeres Gras. Doch ist das wirklich so?

Fakt ist, dass die Herstellung weiblicher Samen viel Aufwand, Können, Feingefühl und sogar Chemie erfordert. Nicht jeder Züchter verfügt über das entsprechende Spezialwissen. Feminisierte Hanfpflanzen die unter Stress zwittern sind dann die Folge.

Allerdings muss bei regulären Samen immer damit gerechnet werden, dass im Schnitt die Hälfte der Sämlinge später männlich sein wird.

Bestellst du dir also ein Päckchen mit 10 regulären Samen, werden davon zwischen 3 und 7 Sämlinge zu weiblichen Pflanzen heranwachsen. So ist der natürliche Verlauf.

Was letztlich für deine Ansprüche die bessere Wahl ist musst du daher selbst entscheiden. Eine Pauschalantwort gibt es nicht.

Reguläre Hanfsamen kaufen

Reguläre Hanfsamen kaufen lohnen sich wenn du genügend Platz (für die zunächst unerkannten Männchen) hast, du 100% sicherstellen willst, dass unter Kunstlicht keine Zwitterpflanzen heranwachsen und am Anbauort keinerlei nächtliches Störlicht auftritt.

Gute reguläre Samen zu finden ist nicht einfach. Heutzutage befinden sich vorwiegend feminisierte Samen im Handel. Dennoch gibt es einige hervorragende Sorten und Landrassen, die nur als reguläre Samen erhältlich sind wie z. B. die Ed-Rosenthal-Super-Bud-Samen und die Mr-Nice-G13-X-Hash-Plant-Samen von Sensi Seeds!

Tipp

Einer der wenigen verbleibenden Anbieter mit hochwertigem Sortiment an regulären Samen ist die Sensi Seeds Seedbank. Auch Dutch Passion und Seedsman verfügt über eine umfangreiche Sammlung hochwertiger regulärer Samen.

Feminisierte Samen

Feminisierte Samen sind trotz häufiger Qualitätseinbußen mittlerweile nahezu Standard in der Hanfsamenindustrie. Doch warum ist das so?

Pflanzenfrau, symbolisch für feminisierte Hanfsamen für weibliche Cannabispflanzen mit Sinsemilla-Blüte

Was sind feminisierte Samen?

Feminisierte Samen, auch weibliche Hanfsamen genannt, sind Samen ausgewählter Hanfpflanzen mit vorwiegend weiblichen Eigenschaften.

Nur Hanfpflanzen mit ausschließlich weiblichen Erbanlagen beginnen auch unter starkem Stress nicht zu zwittern. Es entwickeln sich keine zusätzlichen männlichen Blüten. Mittels Stresstests kann daher eine verlässliche Vorselektion erfolgen.

In einem 2. Schritt werden die vorselektierten „Superweibchen“ mit bestimmten Stimuli dazu gezwungen männliche Blüten zu produzieren und sich selbst zu befruchten genau das, wogegen die ausschließlich weiblichen Pflanzen immun sein sollten.

Die Nachkommen der so gewonnenen feminisierten Samen verfügen nun über rein weibliche Eigenschaften und produzieren daher auch ausschließlich potente Sinsemilla-Blüten ein Fest für jeden Homegrower!

Was sind die Vor- und Nachteile von feminisierten Samen?

Feminisierte Samen haben den Vorteil 100 % weibliche Nachkommen hervorzubringen. Damit wird eine Versamung der Ernte durch ungewollte Männchen verhindert. Platz, Nährstoffe, Energie und Zeit für männlichen Pflanzen werden eingespart.

Der Nachteil von feminisierten Samen ist, dass diese bei Stress zwittern können. Dies geschieht vor allem unter Kunstlicht, welches das volle Lichtspektrum der Sonne nie ganz simulieren kann.

Werden männliche Pollen gebildet, sind die weiblichen Blüten einer Bestäubung hilflos ausgeliefert. Dieses Risiko ist bei guter Genetik geringer.

Feminisierte Samen oder reguläre?

Ob feminisierte Samen oder reguläre Hanfsamen für dich besser sind, hängt von deinen Anbaumöglichkeiten und Erfahrungen sowie der Verfügbarkeit deiner Lieblingssorte ab.

Bestimmte Premiumsamen und Landrassen sind nur als reguläre Samen erhältlich und somit alternativlos. Bei Platzmangel dagegen sind weibliche Samen besser geeignet.

Häufig ist es auch so, dass unerfahrene Grower männliche Pflanzen nicht schnell genug erkennen und zu spät entfernen. Bei weiblichen Samen besteht diese Gefahr nicht.

Auch beim Outdoor-Grow werden weibliche Samen häufiger eingesetzt, da eine ständige Überwachung nicht immer möglich ist.

Willst du dagegen eine starke Mutterpflanze kultivieren um davon immer wieder Stecklinge hochzuziehen, dann sind wegen der unschlagbaren Stabilität reguläre Hanfsamen die bessere Wahl.

Feminisierte Samen kaufen

Wirklich zuverlässiges feminisiertes Saatgut findest du bei Premium-Seedbanks wie Sensis Seeds, Dutch Passion oder Paradise Seeds. Aber auch gut sortierte Seedshops wie Seedsman, Mr. Hanf oder der Discounter Weedseedshop bieten dir eine breite Auswahl feminisierter Samen.

Tipp

Mit der Classic Redux Series von Sensi Seeds bekommst du reguläre Old-School-Genetik von feinster feminisierter Qualität. Etwas ganz Besonderes ist auch die neueste Sensi-Seeds-Sorte Michka!

Autoflowering-Samen

Hast du geglaubt, mit feminisierten Samen bereits das beste gefunden zu haben? Dann schau dir unbedingt noch die Vor- und Nachteile von Autoflowering-Samen an!

Auto mit blühenden Blumen, symbolisch für Autoflowering-Samen für selbstblühende Cannabispflanzen

Was sind Autoflowering-Samen?

Autoflowering-Samen, auch selbstblühende Hanfsamen genannt, bringen potente Hanfpflanzen hervor, die unabhängig vom Tag-Nacht- bzw. Hell-Dunkel-Zyklus automatisch in die Blüte gehen.

Bei photoperiodischen Hanfpflanzen dagegen wird die Blüte eingeleitet sobald draußen die Tage kürzer werden oder die Beleuchtungsdauer unter Kunstlicht von 18 auf 12 Stunden umgestellt wird.

Hintergrund dieses Phänomens ist die Ruderalis-Genetik, die mit potenter Sativa-, Indica- oder Hybrid-Genetik gekreuzt wurde. Die eingekreuzte Erbinformation ermöglicht, dass potente Hanfsorten von alleine in die Blüte gehen.

Warum sind Autoflowering-Samen so beliebt?

Hanf aus Autoflowering-Samen wächst und blüht überdurchschnittlich schnell. Nach 57 Wochen Wachstumsphase benötigt die Pflanze 4–12 Wochen Blütezeit. Draußen wie drinnen kann also nach  ca. 24 Monaten geerntet werden.

Die kurze Reifezeit und vom Tag-Nacht-Rhythmus unabhängige Blütenbildung ermöglicht mehrere Ernten pro Jahr!

Allerdings hat die Ruderalis-Genetik einen Nebeneffekt: Ruderalis-Pflanzen sind kleiner, haben weniger THC und mehr CBD als photoperiodische Indicas, Sativas oder Hybriden. Übertragen auf Autoflowerig-Sorten waren diese Schwächen lange Zeit ein Problem.

Mittlerweile sind die die Zeiten von 30 cm kleinen Zwergen mit 5 g Ertrag pro Pflanze vorbei. Sogar THC-reiche Autoflowering-Sorten die über 2 m groß werden und mehr als 500 g Ertrag pro Pflanze generieren können sind heute schon Realität.

Autoflowering-Samen sind also eine wirkliche Innovation. Die Züchter arbeiten mit Hochtouren daran neue Sorten immer besser zu machen. Dabei nähern sich diese in puncto Erntemenge und -qualität den photoperiodischen Strains immer mehr an.

Tipp

Die SuperAutos von Flash Seeds schaffen sogar so manche photoperiodische Hanfsorte in Größe, Qualität, Erntemenge und Wachstumsgeschwindigkeit zu übertreffen!

Was sind die Vor- und Nachteile von Autoflowering-Samen?

Pflanzen aus Autoflowering-Samen haben viele Vorteile gegenüber photoperiodischen Cannabissorten:

  • Anfängertauglich – Pflegeleicht, lichtunempfindlich, robust
  • Kaum Überwachung nötig – Bei feminisierten Selbstblühern
  • Hohe Qualität – Dank neuester Sorten mit 1A-Ergebnissen
  • Schnelle Ernte – Kurze Wachstums- und Blüteperiode
  • Mehrere Ernten pro Jahr – Nur 2–4 Monate vom Samen bis zur Ernte
  • Outdoor gute Überlebenschance – Auch bei kurzen und kalten Sommern
  • Geringes Ausfallrisiko – Bei verteilter Aussaat über die warmen Monate
  • Standortunabhängikeit – Growbox, Fenster, Balkon, Garten, Wald, Gewächshaus
  • Top-Tarnung – Dank geringer Wuchshöhe leicht zu verstecken
  • Flexible Auswahl – Für jedes Anbauvorhaben Sorten unterschiedlicher Größe
  • Keine Umstellung der Beleuchtungszeit nötig – 100 % stressfreier Indoor-Anbau

Die wesentlichen Nachteile der meisten Autoflowering-Sorten sind:

  • Niedrigere Erträge – Durch kleinere, blattreichere und kompaktere Pflanzen
  • Höherer Stromverbrauch indoor – Wegen längeren Beleuchtungszeiten

Übrigens: dank des kurzen Lebenszyklus lässt sich mit Autoflowering-Samen sogar in Alaska Hanfanbau betreiben. In Holland und Spanien sähen Grower noch Ende Juli bis Anfang August aus, um mit einer „goldenen“ Herbsternte zu „überwintern“.

Autoflowering-Samen oder feminisierte Samen?

Gleich vorneweg, die meisten Autoflowering-Samen sind bereits feminisiert. D.h. um die männliche Blüte musst du dir keine Sorgen machen.

Dennoch gibt es einige wenige Anbieter die reguläre Autoflowering-Samen im Angebot haben. Diese sind besonders bei Züchtern beliebt, die gerne ihre eigenen Auflowering-Sorten kreieren.

Weitaus gängiger sind jedoch die feminisierten selbstblühenden Hanfsamen, da die meisten Grower nicht das Risiko eingehen wollen, durch Bestäubung ihre Ernte zu verlieren.

Stehst du vor der Wahl dich zwischen feminisierten Autoflowering-Samen oder feminisierten photoperiodischen Samen entscheiden zu müssen, solltest du dir folgenden Fragen stellen:

  • Willst du indoor oder outdoor anbauen?

    Indoor sind photoperiodische feminisierte Samen meist besser geeignet. Du kannst diese selbst in die Blüte schicken und benötigst in der Blühphase statt 18 nur 12 Stunden Licht, sparst also jede Menge Strom. Gleichzeitig sind die Erträge bei photoperiodisch blühenden Sorten meist um einiges höher.

    Outdoor sind feminisierte Autoflowering-Samen am besten geeignet. Die Wuchshöhe ist klein und diskret. Durch den kurzen Lebenszyklus kannst du auch bei kurzen Sommern anbauen, bei langen Sommern sind sogar mehrere Ernten möglich! Gleichzeitig musst du dich nicht um nächtliche Lichtquellen kümmern Autoflowerer sind Störlichtresistent!

  • Hast du es mit deiner Ernte eilig?

    Egal ob indoor oder outdoor, wenn es schnell gehen soll sind Autoflowering-Samen das Mittel der Wahl. Denn bei Selbstblühern ist nicht nur die Wachstumsphase äußerst kurz, sondern auch die Blütephase.

    Die selbstblühende Indica-Samensorte  60 Day Wonder sollen es in nur 60 Tagen zur Ernte bringen, die Sativa-Samen von Lemon Haze Auto in 65 Tagen. Vertrauen solltest darauf jedoch nicht 100%!

  • Willst du hohe Erträge erwirtschaften?

    Feminisierte Samen haben ein höheres Ertragspotential als Autoflowering-Samen. Grund: Die zwecks automatischen Blühen eingekreuzte Ruderalis-Genetik ist von Natur aus kleinwüchsig und ertragsarm.

    Die Super Lemon Haze (feminisiert) z. B. erwirtschaftet bis zu 800 g/m² indoor und 1.200 g/Pflanze outdoor. Die Super Lemon Haze Auto erreicht nur 500 g/m² indoor und 70–80 g/Pflanze outdoor.

  • Legst du wert auf hohe Qualität?

    Qualitativ erbringen Pflanzen von feminisierten Samen hochwertigere Ernten. Hanfpflanzen aus Autoflowering-Samen haben einen höheren Blattanteil, produzieren weniger THC und mehr CBD.

    Dank unermüdlicher Zuchtversuche, hat sich die Qualität der Autoflowering-Sorten stetig verbessert. Selbst Connaisseure erkennen bei Premium-Autoflowering-Sorten kaum mehr Unterschiede.

  • Spielt Störlicht eine Rolle?

    Ein guter Growroom ist von äußeren Lichteinfall immer gut abgeschirmt. So können die Pflanzen im 18-Stunden-Zyklus wachsen und im 12-Stunden-Zyklus blühen.

    Kommt jedoch in der Dunkelphase Licht ins Spiel, wird die Blütenbildung bei photoperiodischen Sorten gestört. Dies kann zu Verzögerungen des Erntezeitpunkts und sogar Ertragseinbußen führen.

    Outdoor-Grower bauen daher nur an Orten an, die frei von nächtlichem Lichteinfall sind. Ist dies nicht gewährleistet bleibt als einzige Alternative die Verwendung von Autoflowering-Samen.

  • Legst du Wert auf Diskretion?

    Eigenanbau ist nur in wenigen Ländern und Regionen erlaubt oder geduldet. Selbst dort ist der offene Umgang damit nach wie vor schwierig.

    Daher wünschen sich auch legale Grower so gut wie immer Diskretion. Gleichzeitig sollen Diebstähle und Einbrüche verhindert werden.

    Um das ganze diskret zu halten, werden entweder ganze Groboxsets bestellt, wofür sich feminisierte Samen prima eignen oder alternativ Autoflowering-Saatgut für Balkon, Garten oder Gewächshaus.

    Denn mit einer Größe von 50 cm bis 1 m fallen Autoflowerer kaum auf, besonders wenn diese zwischen Tomaten, Paprika und Chillis der Sonne entgegenlächeln!

Autoflowering-Samen kaufen

Hochwertige Autoflowering-Seeds findest du nur bei etablierten Seedbanks wie Sensi SeedsDutch Passion oder Paradise Seeds. Eine breite Auswahl von selbstblühende Samen bieten dir zudem gut sortierte Seedshops wie Seedsman, Mr. Hanf oder beim Discounter WeedSeedShop.

Kauftipps

Falls du immer noch unentschlossen bist, lohnt ich der Blick in den Sensi Seeds-Blog-Artikel zu den neuen Autoflowering-Samen der Classic-Redux-Serie.

Outdoor-Hanfsamen

Outdoor lassen sich großartige Ernten einfahren – selbst in kalten Klimazonen! Welche Hanfsamen dafür geeignet sind erfährst du hier.

Outdoor-Landschaft, symbolisch für Outdoor-Hanfsamen für wetterresistente Hanfpflanzen für kühle Klimazonen

Was sind Outdoor-Hanfsamen?

Outdoor-Hanfsamen sind Samen von Hanfsorten die speziell für den Außenanbau gezüchtet wurden oder sich von Natur aus dafür eignen (Landrassen).

Auf dem Samenmarkt findest du folgende Typen an Outdoor-Hanfsamen:

  • Indica-Outdoor-Samen
  • Sativa-Outdoor-Samen
  • Hybrid-Outdoor-Samen
  • Reguläre Outdoor-Samen
  • Feminisierte Outdoor-Samen
  • Selbstblühende Outdoor-Samen

Doch wie kam es dazu, dass Cannabis überhaupt in europäischen und nordamerikanischen Gebieten unter freiem Himmel wachsen und gedeihen kann?

Entstehung moderner Outdoor-Hanfsamen

Evolutionshistorisch gesehen ist Cannabis vorwiegend in tropischen und subtropischen Klimazonen zu Hause. Cannabissorten aus warmen Gegenden würde in kühleren Regionen mit kurzen Sommern nur mit viel Glück eine gute Ernten hervorbringen.

Allerdings hat die Verbreitung und Kultivierung in den Gebirgsregionen von Marokko, dem Libanon, Afghanistan, Pakistan und Indien kälteunempfindliche Indica-Landrassen hervorgebracht.

Doch auch einige wenige Sativas haben sich an kühlere Gegenden anpassen können.

Und genau solche Sorten wurden von findigen Züchtern selektiert und gekreuzt um dann als Indica-, Sativa- und Hybrid-Outdoor-Samen vermarktet zu werden.

Tipp

Bei Sensi Seeds findest du eine breite Auswahl an Outdoor-Hanfsamen für den Freilandanbau. Du musst einfach nur deine Klimazone angeben und die passenden Samen werden dir angezeigt.

Indica-Outdoor-Samen

Wachsen kälteresistente frühblühende Indica-Sorten irgendwo im europäischen Freiland wo gemäßigtes Klima herrscht, können diese dort sehr gut gedeihen.

Genetisch besteht gegen Kälte und Wetterextreme eine hohe Toleranz. Auch ein früher Wintereinbruch ist in den Genen vorprogrammiert. Indicas blühen daher viel früher als Sativas.

Tipp

Legendäre Indica-Outdoor-Samen sind beispielsweise Early-Girl-Samen von Sensi Seeds und Hollands-Hope-Samen von Dutch Passion.

Sativa-Outdoor-Samen

Anders sieht es mit Sativa-Sorten aus. Diese wachsen in tropischen Regionen. Aufgrund der fast konstanten Tageslänge am und um den Äquator, ist der Lebenszyklus lange. Sativa-Pflanzen können sogar mehr als 11 Monate bis zur Ernte benötigen.

Gleichzeitig sind Sativas von Natur aus gegen Kälte schlecht gerüstet – wegen der tropischen Herkunft allerdings wesentlich Schimmelresistenter als Indicas. Grund: In den Tropen herrscht hohe Luftfeuchtigkeit, Niederschläge sind nicht selten.

Und auch an kühleres Klima angepasste Sativas kommen in der Natur vor. Genau solche Outdoor-Sativas sind für Sativa-Liebhaber, die draußen anbauen wollen ein Segen.

Tipp

Hervorragende Sativa-Outdoor-Samenklassiker sind z. B. Early-Pearl-Samen von Sensi Seeds und Durban-Poison-Samen von Dutch Passion.

Hybrid-Outdoor-Samen

Hybrid-Outdoor-Samen haben den Vorteil sowohl Hanfpflanzen mit Sativa- als auch mit Indica-Eigenschaften hervorzubringen.

Selektion und Einkreuzung kälteresistenter Indicas in tropische Sativa-Stammlinien haben zu hochwertigen Outdoor-Sativa-Hybriden mit kürzerer Blütephase geführt.

Umgekehrt wurden Indica-Pflanzen mit Sativa-Genen angereichert um Outdoor-Indica-Hybriden mit höherer Schimmelresistenz zu erschaffen.

Eine Outdoor-Ernte muss daher nicht nur auf Wirkung und Geschmack von Indicas beschränkt bleiben. Denn tropische Geschmacks- und Wirkerlebnissen aus dem Sativa-Spektrum sind durchaus auch bei Outdoor-Gras mit Sativa-Einschlag möglich.

Dank jahrzehntelanger Zuchtarbeit finden sich heutzutage hervorragende Outdoor-Hybridsorten am Markt, die auch in kühleren Regionen wachsen und gedeihen.

Feminisierte Outdoor-Samen

Weibliche Outdoor-Hanfsamen sind bei Guerilla-Growern sehr gefragt. Die aus den Samen vorgezogenen Jungpflanzen müssen lediglich an einer geeigneten Stelle ausgepflanzt werden. Den Rest erledigt die Natur.

Blühende Männchen – die schon so manchem Outdoor-Gärtner die Ernte versamt haben – müssen weder identifiziert noch aussortiert werden, denn feminisierte Outdoor-Samen bringen ausschließlich weibliche Hanfpflanzen hervor.

Während feminisierte Outdoor-Hanfsamen dem Outdoor-Gärtner jede Menge Arbeit für Aufzucht, Pflege und Aussortieren der männlichen Hanfpflanzen ersparen, behindert Störlicht massiv die Blütenbildung und -entwicklung der weiblichen Hanfpflanzen.

Hanfpflanzen von weibliche Outdoor-Samen beginnen unter Lichteinfall während der Dunkelphase dann nicht selten zu zwittern. Da selbst Vollmond die Blüte von Hanf beeinflusst, ist dieser Faktor nicht zu unterschätzen.

Nur störlichtfreie Anbaustellen eigenen sich für die Verwendung weiblicher photoperiodischer Outdoor-Samen. Balkon, Terrasse und Innenhof gehören hier meist nicht dazu.

Tipp

Beliebte feminisierte Outdoor-Samen sind z. B. feminisierte Early-Skunk-Samen und feminisierte Durban-Samen von Sensi Seeds sowie die Dutch-Outdoormix-Samen von Dutch Passion.

Selbstblühende Outdoor-Samen

Soll auf dem Balkon, der Terrasse, im Hof oder Garten Hanf angebaut werden, dann eignen sich definitiv selbstblühende Outdoor-Samen am besten. Nur so lassen sich Störungen bei der Blütenbildung und -entwicklung sicher vermeiden.

Hanfpflanzen von Autoflowering-Outdoor-Samen sind störlichtresistent. Die Blütenbildung erfolgt überdurchschnittlich früh. Die Blühdauer ist wesentlich kürzer. Outdoor-Grower greifen daher immer öfter zu selbstblühenden Hanfsamen.

Daraus gibt sich ein weiterer Vorteil, den so mancher Grower noch nicht kennt: Mit selbstblühenden Hanfsamen sind mehrere Outdoor-Ernten pro Jahr möglich.

In folgender Tabelle siehst du am Beispiel verschiedener selbstblühender Outdoor-Sorten, wie clevere Grower in der nördlichen Hemisphäre 4 mal im Jahr ernten können:

Autoflowering SamenAussaatWachstumBlüte
THC Bomb AutoAprilMaiJuni
Super Lemon Haze Auto CBDMaiJuniJuli
LSD-25 AutoJuniJuliAugust
Alaskan Purple AutoJuliAugustSeptember

Selbst in kurzen Sommern, wie z. B. in Alaska, ist zuverlässiger Outdoor-Anbau mit Autoflowering-Samen möglich. Für das Frühjahr sind Indica-Hybriden ideal, da diese gut mit Kälte klarkommen, für den Herbst Sativa-Hybriden wegen ihrer Schimmelresistenz.

Die besten Outdoor-Hanfsamen

Die besten Outdoor-Hanfsamen sind die, welche am besten zu deinen Anbauzielen (Ertrag, Qualität, Schnelligkeit), zum Klima, den Anbaubedingungen (Garten, Balkon, Wildnis) und deinen Erfahrungen passen.

Bei den regulären Outdoor-Samen gelten Landrassen als besonders hochwertig. Indicas eignen sich für kälteres Klima besser. Sativas sind jedoch schimmelresistenter. Männliche Hanfpflanzen müssen rechtzeitig erkannt und entfernt werden.

Feminisierte Samen bieten dir die größte Auswahl an zuverlässigen und ertragreichen Outdoor-Sorten. Geeignet sind diese wenn kein Störlicht vorhanden ist und du Platz für große Pflanzen hast.

Willst du stressfrei Gras ernten? Dann sind selbstblühende feminisierte Outdoor-Samen die beste Wahl. Dank Ruderalis-Genetik sind die Pflanzen sehr robust und oft schon im Frühsommer erntereif. Störlicht ist völlig unproblematisch.

Autoflowering-Samen eigenen sich auch für schnelle Ernten, bei Bedarf mehrmals im Jahr. Die Pflanzen sind kleinwüchsig, leicht zu verstecken und gedeihen sogar im Halbschatten. Nur die SuperAutos von FlashSeeds wachsen deutlich höher!

Tipp

Als eine der besten regulären Outdoor-Samen für kühles Klima gilt Early Girl von Sensi Seeds – eine der frühesten regulären Outdoor-Indicas überhaupt!

Bei den feminisierten Outdoor-Samen zählt die Sorte Durban Feminized von Sensi Seeds zu den besten. Es handelt sich um eine schimmelresistente Sativa die sehr erhebend wirkt und daher sehr gerne am Tag konsumiert wird.

1A selbstblühende Outdoor-Samen sind z. B. Auto Durban Poison von Dutch Passion, Pineapple Express Auto von Barney’s Farm und Royal Dwarf von Royal Queen Seeds.

Hanfsamen für Anfänger

Suchst du einfach anzubauende Hanfsamen oder willst du beim Anbau einfach auf Nummer sicher gehen? Hanfsamen für Anfänger werden dir hier weiterhelfen!

Homegrow-Newbie im Garten, symbolisch für Hanfsamen für Anfänger für einfach anzubauende Hanfpflanzen

Was sind Hanfsamen für Anfänger?

Hanfsamen für Anfänger sind Samen von einfach anzubauenden Hanfsorten.  Anfängerfehler, wie das Übersehen von männlichen Pflanzen oder Störlicht, sollen durch entsprechende genetische Eigenschaften vorgebeugt werden.

Hanfsamen für Anfänger bringen auch Pflanzen hervor, die weniger Anfällig für Überdüngung, schlechtes Wetter, Schädlingsbefall und Schimmel sind.

Im Allgemeinen handelt es sich um robuste Genetiken mit kurzer Wachstums- und Blüteperiode. Durch den kurzen Lebenszyklus verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass bis zur Ernte schädliche Ereignisse eintreten (Hagel, Dürre, Regenperioden).

Die besten Hanfsamen für Anfänger

In erster Linie sind feminisierte Autoflowering-Samen die besten Hanfsamen der Wahl für Anfänger. Diese sind ausschließlich weiblich, resistent gegen Störlicht und auch sonst sehr robust, kommt eigentlich jeder Neuling problemlos damit zurecht.

Indoor entfällt bei Pflanzen aus feminisierten Autoflowering-Samen das Umschalten der Beleuchtung für die Blütenbildung. Dies macht selbstblühende Samen auch für Indoor-Anfänger sehr interessant.

Wer als Anfänger Störlicht verhindern kann oder kein Problem mit der Beleuchtungsumstellung hat, greift selbstsverständlich auch zu photoperiodischen feminisierten Samen.

Tipp

Sensi Seeds hat ein spezielles Hanfsamenangebot für Anfänger zusammengestellt. Sehr günstig sind die  Anfängersamen von WeedSeedShop. Günstig, schnell wachsend und anfängertauglich sind in der Regel feminisierte Autoflowering-Samen.

CBD-Hanfsamen

CBD-Hanfsamen sind nicht nur für den medizinischen Cannabisanbau interessant, sondern auch für den Anbau für Freizeit- und Entspannungszwecke.

Surferin an einem Strand in Uruguay nach Konsum ihres aus CBD-Samen legal angebautem CBD-Gras

Was sind CBD-Hanfsamen?

CBD-Hanfsamen sind Samen für den Anbau von CBD-haltigen Hanfpflanzen. Diese werden zum einen für medizinische Zwecke kultiviert, zum anderen immer öfter auch für den Freizeitgebrauch. Grund: CBD mildert die Effekte von THC, wirkt stimmungsaufhellend, fokusierend, aktivierend und fördert die Regenration.

CBD-Sorten eigenen sich daher ideal für sportliche Aktivitäten und zum kreative Arbeiten am Tag, aber auch abends zum Ausgehen oder Feiern.

Gleichzeitig soll CBD entspannend, angstlösend und ausgleichend wirken. Anders als oft angenommen macht CBD nicht müde, sondern wirkt müdemachenden Effekten von THC-reichen Indicasorten sogar entgegen!

CBD-Hanfsamen ohne THC

CBD-haltiger Hanf, der sehr geringe Anteile an THC enthält, ist in der Schweiz und Österreich legal. Mittlerweile können problemlos CBD-Blüten im Internet bestellt werden (in Deutschland allerdings nur bei einem THC-Gehalt unter 0,2 % für gewerbliche Zwecke).

Doch welche Samen von CBD-reichen und gleichzeitig THC-freien Hanfsorten sind überhaupt verfügbar?

Zunächst: THC-freien Hanf gibt es nicht, allenfalls THC-armen Hanf. Hierzu zählen Sorten mit einem THC-Gehalt von unter 1 %. Am nähesten kommt dem der Nutzhanf.

Nutzhanfsamen sind für den Enverbraucher als Speisehanfsamen im Handel erhältlich. In der Regel ist der Anbau genehmigungspflichtig und ausschließlich landwirtschaftlichen Betrieben oder Forschungseinrichtungen vorbehalten.

Hinzu kommt: Der CBD-Gehalt von Nutzhanf erreicht selten mehr als 3 %. Homegrower verwenden daher vorwiegend CBD-Cannabissamen deren Pflanzen weniger als 1 % THC aber mehr als 10 % CBD produzieren.

Und: In der Schweiz ist der private Hanfanbau bei Sorten mit einem THC-Gehalt von ünter 1 % völlig legal.

Kauftipps

Die besten CBD-Hanfsamen

Viele Hanfgärtner bevorzugen ein ausgegelichenes Verhältnis von CBD und THC. Nur so lässt sich von beiden Wirkstoffen gleichzeitig zu profitieren. CBD sorgt in Verbindung mit moderaten THC-Mengen zudem für einen klareren Kopf und viel milderen Rausch.

CBD-reiche Hanfblüten mit geringen oder moderaten THC-Konzentrationen kommen daher für Freizeitaktivitäten, zum Meditieren oder zum kreativen Arbeiten immer mehr in Mode.

Eine breite Palette an CBD-Hanfsamen findest du bei Dutch Passion und Seedsman. Je nach Anbauart kannst du dort zwischen Autoflowering- und photoperiodischen CBD-Samen wählen.

Übrigens, CBD-Samen sind auch für all diejenigen Hobbygärtner eine Antwort, die aus verschiedenen Gründen zu viel THC ablehnen, z. B. wegen schneller Ermüdung, nachlassender Produktivität, Vergesslichkeit, Paranoia oder geistigem Wegdriften.

CBD wirkt all diesen Effekten entgegen, so dass CBD-Samen ein völlig neues Anwendungsfeld für THC-kritische Hanffreunde darstellt.

Kauftipps

Hanfsamen von Cannabis-Cup-Gewinnern

Wie bei guten Weinen, gibt es auch bei Cannabis Auszeichnungen für besonders gute Sorten. Welche das sind, und wie du diese findest, erfährst du hier!

Pokale auf Podium in gold, silber und bronze, symbolisch für Hanfsamen von Cannabis-Cup-Gewinnern

Was sind Cannabis-Cup-Gewinner-Samen?

Hanfsamen von Cannabis-Cup-Gewinnern sind Samen von Hanfsorten, die bei verschiedenen Sortenwettbewerben eine besondere Auszeichnung für Wirkung und Geschmack erlangt haben.

Zu den berühmtesten Cannabis-Cups gehören der High Times Cannabis Cup in Amsterdam und verschiedenen US-Städten, der Highlife Cup ebenfalls in Amsterdam und der Spannabis Champions Cup in Barcelona und Madrid.

Auf den Cups werden die neuesten Sorten aus verschiedenen Kategorien wie Sativa, Indica, Hybrid, Autoflowering oder CBD von den Cup-Besuchern bewertet.

Die besten Cannabis-Cup-Gewinner-Samen?

Bei Sensi Seeds, Dutch Passion und Seedsman findest du viele der bestbewerteten Sorten aller Zeiten.

Wie bei der Samenwahl allgemein, solltest du bei der Auswahl von Cannabis-Cup-Gewinnern darauf achten, ob die in Frage kommenden Sorten deinen Vorstellungen und Möglichkeiten entsprechen.

Kauftipps

Hanfsamen für XXL-Ernten

Hanfsamen für überdurchschnittlich hohe Erträge wurden ursprünglich für kommerzielle Grower gezüchtet. Aber auch für Hobbygärtner können solche Samen nützlich sein, besonders da, wo nur eine gewisse Anzahl an Pflanzen erlaubt ist.

Ertragreiche Hanfpflanzen mit großen Blüten, symbolisch für Hanfsamen für XXL-Ernten

Was sind Hanfsamen für XXL-Ernten?

Hanfsamen für XXL-Ernten sind Hanfsamen zum Anbau von ertragreichen Hanfpflanzen mit überdurchschnittlichen Erträgen.

Normalerweise fallen Autoflowering-Samen nicht in diese Kategorie, doch auch hier gibt es Ausnahmen.

Ertragreiche Hanfsamen sind besonders bei Growern gefragt, die nicht viel Platz haben, möglichst viel von der getanen Arbeit und dem investierten Geld wieder zurückhaben wollen oder nur eine geringe Zahl an Hanfpflanzen anbauen dürfen.

Grower die Extrakte, Tinkturen oder THC- und CBD-haltige Hautpflegeprodukte herstellen möchten, greifen gerne auf Samen von Sorten mit großen Erträgen zurück. Meist spielt dann Geschmack und Aroma eine untergeordnete Rolle.

Doch auch Gourmet-Grower sagen nicht nein zu ertragreichen Sorten, wenn die Qualität stimmt.

Die besten Hanfsamen für XXL-Ernten?

Wenn du ertragreiche Hanfsamen suchst, solltest du daher immer im Vorfeld über deine Ziele nachdenken.

Zur Weiterverarbeitung gibt es spezielle Sorten mit viel CBD. Hast du eine gut geschützte Stelle draußen, dann sind Samen von sehr großen Outdoor-Pflanzen (auch Autoflowerer) eine Möglichkeit.

Hervorragende Hanfsamen für XXL-Ernten findest du beispielsweise bei Sensi Seeds,  WeedSeedShop und Seedsman.

Tipp

Exzellente Hanfsamen für XXL-Erträge sind die Samen von Northern Light #5 x Haze Feminisiert von Sensi Seeds für drinnen und Fruity Juice von Sensi Seeds für draußen. Hervorragende Autoflowering-Samen mit hohem Ertrag sind die Samen der Sorte Auto Critical Orange Punch von Dutch Passion.

Seedbanks & Seedshops

Hanfsamen kaufen ist Vertrauenssache, besonders online. Hier erfährst du wo du Hanfsamen kaufen kannst ohne dir Sorgen machen zu müssen.

Symbolische Kaufaubwicklung in einem Seedshop mit Kreditkartenzahlung gegen Warenversendung

Potente Hanfsamen in Deutschland oder der Schweiz zu kaufen ist nicht möglich. Dagegen werden in den Niederlanden, Österreich, Spanien und Großbritannien über sogenannte Seebanks und Seedshops Hanfsamen verkauft, auch online.

In Deutschland und anderswo, können potente Hanfsamen daher problemlos und meist völlig legal aus diesen Ländern bezogen werden. Strafbar wäre dies nur, soweit diese für den illegalen Anbau verwendet werden sollen oder per se verboten sind.

Selbstverständlich sind die nationalen bzw. regionalen Gesetze immer einzuhalten. Daher bist du verpflichtet dich vor einer etwaigen Bestellung immer gut zu informieren.

Cannabissamen kaufen

Cannabissamen kaufen kannst du bei allen Seedbanks oder Seedshops die in dein Land versenden – soweit du die Samen nicht für den illegalen Anbau verwendest und diese legal erwerben darfst.

Findet sich nichts gegenteiliges im Gesetz darfst du also bestellen. Selbiges gilt für den Eigenanbau. So ist in Spanien der Eigenanbau von Cannabis beispielsweise nicht verboten. Verboten ist jedoch, dass etwaige Pflanzungen „öffentlich einsehbar“ sind.

Vorsichtig solltest du bei den sogenannten grauen und schwarzen Schafen sein. Auch diese tummeln sich auf dem Samenmarkt.

Nirvana galt lange hochwertige Seedbank, doch Qualität und Innovationsgeist scheinen nachgelassen zu haben. Als völlig unseriös gelten Amsterdammarijuanaseeds und High Supplies. Auch über 1000seeds ist nicht viel gutes zu lesen.

Möglicherweise sind die Infos aber auch falsch. Daher solltest du dir generell auch immer ein eigenes Bild machen vom Anbieter deines Vertrauens! Hier bekommst du ausschließlich Anbieter genannt, die als seriös, zuverlässig und kundenfreundlich gelten.

Seriöse Seedbanks und Seedshops

Finde jetzt deine Lieblingshanfsorte