Hanfsamensorten

Hanfsamen dienen verschiedenen Zwecken. Geht es um CBD, Ernährung und Gesundheit werden Nutzhanfsamen, beim Cannabisanbau dagegen potente Hanfsamen eingesetzt.

Hanfsamen sind faszinierend klein, doch jeder einzelne birgt das Potential für eine reiche Ernte, je nach Sorte entweder für Ernährungs-, Heil- oder Genusszwecke. Hier erfährst du was Hanfsamen genau sind, und warum Speisehanfsamen von Cannabissamen unbedingt voneinander zu unterscheiden sind.

Was sind Hanfsamen?

Hanfsamen sind Samen der weiblichen Hanfpflanze. Nach der Bestäubung mit männlichen Pollen reifen diese in den weiblichen Blütenständen heran um so die Arterhaltung zu gewährleisten.

Werden Hanfsamen durch Wasserkontakt zur Keimung gebracht, entwickelt sich ein Keimling. In Erde wird aus dem Keimling ein Sämling und schließlich eine männliche oder weibliche Hanfpflanze.

Greift der Mensch in diesen natürlichen Zyklus ein, so können die Samen geerntet und als Nahrungsmittel (Speisehanfsamen) oder zur Pflanzenzucht (Nutzhanf- oder Cannabissamen) weiter verwendet werden.

Speisehanfsamen

Als Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel sind Hanfsamen äußerst beliebt, da diese wertvolle Fettsäuren und Eiweiße enthalhalten.

Geschälte Speisehanfsamen von Nutzhanfpflanzen zum Verzehr in Müslis und Salaten oder zum Kochen und Backen

Ihr einzigartiges Nährstoffprofil mach Hanfsamen besonders wertvoll für Haut, Muskeln und Immunsystem. Verzehrt werden ausschließlich Samen von nicht-potenten Nutzhanfpflanzen, die auch Speisehanfsamen genannt werden.

Speisehanfsamen werden häufig zu geschälten Hanfsamen, kalt gepresstetem Hanfsamenöl oder Hanfprotein weiterverarbeitet – ideal für Müslis, Salate und Smoothies. Für schöne Haut und Haare gilt kalt gepresstes Hanföl als Geheimtipp ebenso wie Hanfprotein für den veganen Muskelaufbau.

Wusstest du, dass ...

Obwohl Nutzhanf kaum THC produziert, ist der Anbau in vielen Ländern genehmigungspflichtig. In Österreich dagegen dürfen Privatpersonen sogar potentes Cannabis anbauen, jedoch nicht zur Blüte bringen. In Luxemburg ist der private Anbau zudem bald legal.

Cannabissamen

Sollen aus Hanfsamen potente Hanfpflanzen wachsen, so sind dafür ausschließlich Samen von kommerziell erhältlichen Rauschhanfsorten oder Landrassen geeignet.

Hanffeld mit Landrassen in der Blüte mit Cannabissamen in den Blütenständen im Hindu-Kush-Gebirge

Zur Abgrenzung von Speisehanfsamen, werden potente Hanfsamen als Cannabissamen, Marihuanasamen oder Ganjasamen vermarktet.

Dabei sind prinzipiell 3 Hauptgruppen von Cannabissamen zu unterscheiden:

  • Reguläre Hanfsamen
  • Feminisierte Samen
  • Autoflowering-Samen

Während reguläre Hanfsamen weibliche und männliche Hanfpflanzen hervorbringen, wachsen feminisierten Samen ausschließlich zu weiblichen Nachkommen heran. Hanfpflanzen von Autoflowering-Samen blühen unabhängig von der Tageslänge.

Fandest du den Artikel nützlich? Dann teile ihn gleich mit deinen Freunden!